Schottland 3 – Edinburgh 3

Es ist Samstag, unser letzter komplette Urlaubstag vor der Rückreise. Nach einem erneut freundlich servierten Full English (oder Scottish?) Breakfast bei netter Unterhaltung mit anderen Gästen fahren wir wieder mit dem Bus in die Stadt.

Wir gehen zuerst zur St Giles Cathedral in der Altstadt. Hier ist das Fotografieren grundsätzlich verboten, aber es gab die Möglichkeit für 2 GBP eine Photo Permit zu erwerben, was ich getan habe.

Eckpunkte zum Gebäude:
Bau seit ca. 1120 – Zerstörung durch Brand 1385, Wiederaufbau im Stil der Gotik – Im 16. Jh hat hier der Reformator John Knox gepredigt. – In den Glaubenskonflikten wechselte die Cathedral dann mehrfach die Konfession. – Heute Hauptkirche der Church of Scotland.

Für eine Kathedrale wirkt diese Kirche auf mich recht gedrungen, weil sie irgendwie gar nichts mit den hoch aufragenden englischen Kathedralen zu tun hat. Sie ist aber trotzdem recht hübsch. Und die Thistle Chapel ist wunderschön. Sie wurde 1911 im neugotischen Stil im Südosten der Kirche als Ordenskapelle des Order of the Thistle angebaut. Die Sitze des beeindruckenden Chorgestühls sind mit den Wappen der Ritter des Ordens verziert. Die ganze Kapelle ist mit ihren Verzierungen und dem aufwendigem Deckendesign ist atemberaubend.

In der Mitte des Hauptschiffs steht ein Flügel und eine junge Frau spielt. Es klingt wirklich gut und wir setzen uns eine Weile, um zuzuhören. (Sie ist Italienerin und probt für das Konzert, welches dort später am Tag stattfinden soll. Sie ist aber weniger glücklich damit, dass die Leute ständig herumlaufen.)

Danach steht ein großer Rundgang an: Von der Altstadt runter in den Princess Street Garden, in die St John Episcopal Church (klein, sehr schön).

Weiter zur St Marys Episcopal Cathedral in der Palmerston Street (na ja, nicht so beeindruckend) und dann bei leider inzwischen eingesetztem Regen durch kleinere Straßen zurück in die Neustadt. Wir essen eine Kleinigkeit in einer Brasserie und trennen uns danach: mein Vater schaut sich das John Knox House an, während mein Mann und ich mit dem Bus zum Ocean Terminal fahren. Das ist ein Einkaufszentrum am Hafen, außerdem liegt hier die Royal Yacht Britannia (königliche Yacht von 1954 bis 1997) und kann besucht werden. Angesichts des stolzen Eintritts verzichten wir aber und laufen nur eine Weile durch das Einkaufszentrum und essen noch ein Eis.

Wir fahren mit einer anderen Buslinie zurück in die Stadt und finden meinen Vater beim Costa Cafe Ecke Princess Street / Hanover Street wieder. Wir sitzen noch eine Weile im Priness Street Garden, beobachten das Treiben um uns herum und stellen uns bei einem Schauer zwischendrin unter einen Baum. Als wir Hunger bekommen, beschließen wir, dass der Pub von vorgestern eine Wiederholung wert ist. Wir sind schon gegen 17:30 im Auld Hundred. Und das war „Just in Time“ – kurze Zeit später ist der Laden komplett voll. Es ist wieder sehr lecker.

Zurück im B&B müssen wir mal wieder packen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s