WMDEDGT 12/17

Frau Brüllen fragt wie an jedem fünften eines Monats: Was machst du eigentlich den ganzen Tag?

Nachdem ich im letzten Monat wegen unseres Urlaubs ausgesetzt hatte, bin ich heute wieder dabei. 

Es ist Dienstag.

5:10 aufstehen, duschen, Zähne putzen, anziehen

Leinsamen in der Gewürzmühle schreddern und zu den anderen „Müslitoppings“ in das Döschen packen / das gestern vorbereitete Müsli und eine Flasche Kefir aus dem Kühlschrank nehmen / alles einpacken

Ich sehe auf dem Diensthandy eine Mail zum neuen Gebäude. Kernaussage: Das neue Parkhaus ist ab heute offen. Prima, das werde ich ausprobieren.

6:05 Ich verlasse das Haus und steige ins Auto. Ich fahre an dem letztens erst neu entdeckten Bäcker vorbei, der schon ab 6:00 auf hat. Warum ist es da denn dunkel? – Mist, Dienstag ist Ruhetag. Also weiter…

Ich komme einigermaßen gut durch. Das Parkhaus ist aber doch noch abgesperrt, also parke ich wieder hinter dem Bürogebäude. Um diese Uhrzeit ist das noch problemlos. 6:45 einstechen.

Die Kollegin, die ich ein paar Tage nicht gesehen habe, soll heute wieder da sein und ich freue mich darauf, sie zu sehen. Als ich meine Emails offen habe, sehe ich leider aber, dass sie leider krank ist. 😦

Ich esse mein Müsli und fange an, die Datei anzusehen, die die Praktikantin gestern nachmittag geschickt hat.

Ab 7:30 trudeln die Kollegen so nach und nach ein. Ich bespreche mit der Praktikantin ihre Arbeitsergebnisse und schlage Verbesserungen vor bzw. trage sie auch direkt in das Excel Sheet ein. Zwischendrin möchte der Chef noch ein paar Dinge schnell erledigt haben. Die Praktikantin schicke ich derweil mit neuen Aufträgen los…

Danach wird es immer hektischer und ich versinke etwas im Strudel der verschiedenen Anforderungen, die von allen Seiten reinkommen.

Mittags laufen wir zu der Kantine im alten Firmengebäude rüber. Ich esse Pfannkuchen mit irgendeiner Käse-/Spinatfüllung, dazu gab es Reis mit Tomatensoße und einen Krautsalat, danach eine Portion Karamellpudding. Auf dem Rückweg sind wir noch kurz durch den neuen Supermarkt gelaufen, der auf dem Weg vom alten zum neuen Firmengebäude liegt, aber die Schlange an der Kasse war viel zu lang. 

Weiterarbeiten, Teammeeting.

Direkt danach muss ich loshetzen zu meinem Termin bei der Akupunktur. Ich muss wieder eine Weile warten. Diesmal bin ich in einem Behandlungsraum, der besser geheizt ist als der vom letzten Mal. Leider tut eine Nadel in einem mittleren Zeh links so stark weh, dass ich die zwischendrin  entfernen lassen muss. (Der Zeh tut danach noch lange weh.) Insgesamt fühle ich mich aber gut danach. Irgendwie wärmer und energiereicher als sonst. Auch die Schulter ist schön warm. 

Ich bin gegen Sieben daheim und breche gegen Halb Acht nochmal für 30 Minuten zu einer ausgiebigen Runde um den Block auf, um Anzahl meiner Schritte näher an die 10.000 zu bringen. 

Danach esse ich zwei Scheiben Brot mit Käse bzw vegetarischem Aufstrich. Ich schaue mit meinem Mann einen Film und tippe dabei diesen Bericht. Der Film wird dann aber immer merkwürdiger und dauert mir auch zu lange. Ich bereite also mein Müsli für morgen vor und stelle es in dem Kühlschrank. Ich gehe ins Bad und liege um 22:35 im Bett. Damit habe ich das Ziel leider wieder verpasst. Eigentlich wollte ich immer um 22:00 im Bett liegen, damit ich zumindest auf 7 Stunden Schlaf komme.

10.018 Schritte

Advertisements

2 Gedanken zu „WMDEDGT 12/17

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s